RUSSISCHE FILMKUNST: Es tut nicht weh

Tata ist eine bildschöne Mätresse. Sie verführt Mischa und verschafft ihm und seinen Freunden Zugang zu reichen Kunden. Allerdings stößt
die Affäre mit dem jungen Unternehmer Tatas Gönner auf, denn dieser ist besorgt, dass Tatas neuer Lebenswandel den Verlauf ihrer Krebserkrankung, die sie vor Mischa geheim hält, beschleunigt.

“Es tut nicht weh“ ist wohl der einzige Film Balabanows, in dem keine schlechten Menschen vorkommen – ein Märchen ohne Bösewichter.
Quelle: kulturportal-russland.de

Flyer zum Film

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.